Mein Leben

Ich wurde am 18.05.1979 in Wangen im Allgäu geboren. Den im Sternzeichen Stier Geborenen sagt man nach, treue und ruhige Wesen zu sein, die gerne in der Natur sind. Das kann ich für mich unterstreichen. Darüber hinaus kennen mich die Menschen als leidenschaftliche und beharrliche Kämpferin für gerechte Teilhabe und maßvolle Stadtentwicklung.

Mit dem Eintritt in die Grundschule begann meine Lust am Lernen. Ich lasse mich gern auf Neues ein und gehe Dingen auf den Grund. 1998 startete mein Studium in Tübingen. Ab dann begann meine Liebe zur Politik – damals noch mit wissenschaftlichem Abstand.  

Ausschließlich mit dem Kopf zu arbeiten, ist nicht mein Ding. Ich packe gerne mit an. In diesem Jahr haben wir mit viel Eigenarbeit ein altes Bauernhaus in Weilheim kernsaniert. Damals, in der Küche meiner ersten WG im Französischen Viertel ging es aber um noch mehr. Hier traf ich auf die Vielfalt Tübingens. Egal wen du liebst, egal wie du aussiehst, egal wo du herkommst – wir machen zusammen diese weltoffene, tolerante Stadt aus.

Tanzen war viele Jahre ein zentrales Element in meinem Leben. Vom Ballett über Jazztanz, Steppen und HipHop kam ich im Studium zu einer semi-professionellen Improvisations-tanzgruppe mit Live Percussion. Mit Unterrichten verdiente ich meine Urlaube. Aber vor allem begeisterte mich die Erweiterung des eigenen Horizonts durch die künstlerische Ausdrucksweise. 

2007 habe ich auf der Wurmlinger Kapelle meinen ersten Mann Heiko Baumgärtner geheiratet. 2010 starb er. Aus Loyalität zu ihm trage ich den Namen „Baumgärtner“. Ich bin unendlich dankbar, Markus Piechotta kennengelernt zu haben. Er ist mein wichtigster Berater und der beste Papa der Welt. 

Grünes Parteimitglied bin ich seit 2006. Meine Schwerpunktthemen sind Gleichstellung der Geschlechter, innovative Wirtschaftsförderung und nachhaltige Lebensführung. Beim Parteitag 2011 kämpfte ich für die Einführung einer Frauenquote für die kommunalen Listen. Bei dieser Rede brachte ich die Delegierten hinter mich.


Der erste Kaffee in der Morgensonne und die von der Nacht zerknautschten Gesichter meiner Lieben machen mein Lebens-Glück aus.


An der Hochschule Reutlingen war ich sechs Jahre Referentin für Ethik und nachhaltige Entwicklung. Mit Bernd Banke verbindet mich bis heute die Leidenschaft, junge Menschen zu inspirieren, über Werte nachzudenken und verantwortungsbewusst zu handeln.

Als Ortsvorsteherin in Tübingen-Weilheim gehe ich bei allen Themen offen auf die Bürgerschaft zu und suche das Gespräch – ob das die Bürgerinitative gegen Windräder auf dem Rammert ist, Sprechstunden auf dem ehemaligen Friedhof sind oder meine Besuche in Kinderhaus und Grundschule zur Beteiligung im Rahmen der Jubiläumswoche. Im Ortschaftsrat können wir nur gute Entscheidungen treffen, wenn möglichst viele Blickwinkel in die Diskussion eingebracht und berücksichtigt wurden.  

Ich bin stolze Mutter von drei Kindern. Unsere liebsten Urlaube sind wandern und zelten. Der erste Kaffee in der Morgensonne und die von der Nacht zerknautschten Gesichter meiner Lieben machen mein Lebens-Glück aus.