Es lebe die Vielfalt! Für mehr queere Rechte

Anlässlich der Queeren Woche haben Ende Oktober unzählige Aktive nach sehr langer Zeit wieder einen Christopher Street Day (CSD) in Tübingen organisiert. Mir war es wichtig bei der Demonstration mitzulaufen und das Anliegen der Sichtbarkeit, Toleranz und Stärkung von Menschen zu unterstützen, für die die traditionelle Mann-Frau-Partnerschaft und Identität nicht passen.

Tübingen ist bunt und Tübingen lebt Respekt. Dieses positive und stolze Gefühl hat sich mir beim Anblick der vielen Menschen und dem Meer an bunten Fahnen eingestellt. 

Ulrike Baumgärtner CSD Tübingen

Am Ende geht es hierbei um die Fragen: Wie gehen wir miteinander um? Welche Personen werden eingestellt oder befördert? Was ist normal? Und über was mache ich mich lustig?

Ich unterstütze auch die von AL/Grünen beantragte Stelle eines/ einer/ eines Queerbeauftragten in der Stadtverwaltung. Am Ende geht es hierbei um die Fragen: Wie gehen wir miteinander um? Welche Personen werden eingestellt oder befördert? Was ist normal? Und über was mache ich mich lustig?

Alltags-Diskriminierungen fallen uns Angehörigen der Mehrheitsgesellschaft häufig gar nicht auf und wir haben auch nicht die Absicht zu diskriminieren. Für die Betroffenen bedeuten sie aber tägliche Verletzungen und Ausgrenzung. Um die Stimme der queeren Personen hörbar zu machen und um uns die diskriminierenden Äußerungen und Verhaltensweisen sichtbar zu machen, ist eine Beauftragten-Stelle sinnvoll und wichtig.